Herzlich willkommen in unserer Apotheke
Thema des Monats
Linden-Apotheke
Hauptstraße 323
75223 Niefern-Öschelbronn
Tel.  +49 (0 72 33) 35 25
Fax. +49 (0 72 33) 8 11 03

Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
  8.30 - 13.00 Uhr und
14.30 - 18.30 Uhr
Samstag
  8.30 - 12.30 Uhr

News

Nanopartikel in Lebensmitteln: Was passiert bei der Verdauung?

Lebensmittel können Nanopartikel enthalten, die als Zusatzstoffe die Produkteigenschaften verbessern. So stecken in Instant-Suppen unter Umständen Teilchen aus Siliziumdioxid, damit die Suppe nicht verklumpt. Winzige Titandioxidpartikel lassen Kaugummis und Joghurtdressing in einem strahlenden Weiß glänzen....

» weiterlesen


Vitamin B12: Neuer Referenzwert und Empfehlung für Veganer

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat den Referenzwert für die Zufuhr von Vitamin B12 aktualisiert. Die Schätzwerte für eine angemessene Zufuhr basieren auf aktuellen wissenschaftlichen Daten und sind altersabhängig. Im Verlauf der Kindheit erhöhen sie sich von 0,5 Mikrogramm für Säuglinge...

» weiterlesen


Kombipräparate sind bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen besser als Einzelwirkstoffe

Viele Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck werden gleichzeitig mit mehreren Wirkstoffen behandelt. „Kombinationspräparate sind der gleichzeitigen Einnahme verschiedener Monopräparate meist überlegen, denn sie verbessern die Therapietreue“, sagte Prof. Dr. Rolf Daniels beim pharmacon, einem internationalen...

» weiterlesen


Metabolisches Syndrom ist eine ‚Zeitbombe‘

Das ‚metabolische Syndrom‘ oder ‚Insulinresistenz-Syndrom‘ ist eine gleichermaßen bedrohliche wie verbreitete Erkrankung. Die Kombination aus Übergewicht, Bluthochdruck, erhöhten Fett- und Blutzuckerwerten steigert das Risiko für Diabetes und insbesondere Herz-Kreislauf-Erkrankungen drastisch....

» weiterlesen


Arzneipflanze des Jahres 2019

Seit Jahrhunderten wird der Weißdorn in der Medizin eingesetzt. Bereits Pfarrer Sebastian Kneipp empfahl die Pflanze zur Unterstützung von Herz und Kreislauf. Der Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde an der Universität Würzburg hat den Weißdorn zur Arzneipflanze des Jahres 2019 gewählt....

» weiterlesen


Hygiene im Mund: Die „Dritten“ richtig pflegen

Wer künstlichen Zahnersatz trägt, sollte besonders auf eine gute Mundhygiene achten. Zu wenig Pflege kann nämlich nicht nur unangenehmen Mundgeruch, sondern auch Zahnfleischentzündungen oder Karies an den verbleibenden Zähnen zur Folge haben. Auch wenn es sich nicht um die „echten“ Zähne handelt,...

» weiterlesen


Tricks der Lebensmittelindustrie: Stangenei

Ein belegtes Brötchen sieht besonders appetitlich aus, wenn es mit etwas Salat und einer Scheibe Ei garniert wird. Das wissen auch die Leiter von Bäckereifilialen. Bei den Brötchen, die man dort kaufen kann, wird mittlerweile aufgrund der hohen zu produzierenden Stückzahlen oft kein normales Ei mehr verwendet, sondern...

» weiterlesen


Gesunde Erfrischung: Wassermelone

Im Herbst hat eigentlich eher der Kürbis Saison als die Wassermelone. Und im Winter essen wir eher Bratäpfel. Nichtsdestotrotz bekommt man mittlerweile in vielen Supermärkten Melonen rund um das ganze Jahr. Interessanterweise gehört die Melone auch zu den Kürbisgewächsen. Besonders beliebt ist die erfrischende...

» weiterlesen


Sind Koffeintabletten schädlich?

Im Durchschnitt nimmt jeder Deutsche pro Tag etwa 200 Milligramm Coffein auf. Und das längst nicht nur über den Kaffeekonsum. Denn Coffein ist in zahlreichen Lebensmitteln enthalten. In Tee findet es sich, wird in diesem Zusammenhang oft auch als „Teein“ bezeichnet. Auch in Cola ist Coffein enthalten, ebenso in...

» weiterlesen


Knäckebrot als gesunde Alternative  

Knäckebrot kommt ursprünglich aus Schweden, und der Name bezieht sich auf seine hervorstechende Eigenschaft, nämlich das „Knacken“ (schwedisch „knäcka“) beim Reinbeißen. Knäckebrot bietet eine gesunde Alternative zu den Brotsorten, die in Deutschland traditionell gebacken werden. Denn...

» weiterlesen


Muskelzucken meist harmlos

Manchmal zuckt das Augenlid unkontrolliert. Wenn der Körper sich plötzlich anders verhält, als man gewohnt ist, fühlt sich das merkwürdig an. Dieses Phänomen ist den meisten Menschen auch vom Einschlafen bekannt: kurz bevor man in das Reich der Träume gleitet, durchfährt auf einmal ein Zucken den Körper. Dieses Muskelzucken entsteht, wenn das...

» weiterlesen


Endlich Nichtraucher dank durch Enzyme?

Nikotin hat ein hohes Suchtpotenzial. Das bedeutet, es erzeugt schnell eine hohe psychische und physische Abhängigkeit. Mit dem Rauchen aufzuhören, fällt den Meisten daher schwer. Schätzungen zufolge scheitern etwa 80 Prozent aller Raucher beim Versuch, ihr Laster aufzugeben. Auf dem Weg zum Nichtraucher...

» weiterlesen


Süße Fallen: worin zuviel Zucker lauert

Zuviel Zucker schadet dem Körper, darauf verweist auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Ihr zufolge sollte ein Mensch pro Tag nicht mehr als etwa 25 Gramm Zucker zu sich nehmen. Dass wir zu viel Zucker konsumieren, liegt häufig an so genanntem „verstecktem“ Zucker. Denn es ist nicht nur der Zucker, den wir in den Kaffee oder Tee geben, der...

» weiterlesen


Japanisch kochen: Miso-Paste

Bräunlich sieht sie aus und schmeckt sehr würzig und salzig. Miso-Paste gilt in der japanischen Küche als universelle Zutat. Sie kann als Grundlage für Brühen dienen oder generell zum Würzen von Speisen. Die Herstellung der Paste ist relativ zeitintensiv, da verschiedene Zutaten miteinander vergoren werden. Je dunkler die resultierende Paste,...

» weiterlesen


Wie Schlafmangel einsam macht  

Inwieweit Schlafmangel unser Sozialverhalten beeinflusst, haben Wissenschaftler der University of California in Berkley untersucht. Sie kamen dabei zu dem Schluss, dass Schlafmangel Einsamkeit begünstigt. Wer unausgeschlafen und müde ist, zeigt weniger Freude am Umgang mit anderen Personen und agiert sozial zurückhaltender....

» weiterlesen


Hunde riechen Malaria  

Dass Hunde eine sehr viel feinere Nasen haben als wir Menschen, ist nichts Neues. Neu ist allerdings, diese Fähigkeit auch in einem weiteren Einsatzbereich zu nutzen, nämlich zur Früherkennung von Malaria. Hunde werden bereits seit einiger Zeit in der Diagnostik von Krankheiten eingesetzt. Denn sie erschnüffeln zum...

» weiterlesen


Wirsing-Wickel gegen Schmerzen

Wenn einzelne Körperstellen schmerzen, zum Beispiel die Gelenke, können Wickel Linderung verschaffen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass insbesondere Wirsing-Wickel genauso gut helfen können wie schmerzstillende Salbe. Der Grund sind die im Wirsing enthaltenen Flavanoide und Senfglycoside. Wer einen Wickel machen will, sollte zunächst die...

» weiterlesen


Tabakerhitzer gesundheitsschädlich

In einer aktuellen Studie wurde verglichen, welche Schädigungen in der Lunge Tabakerhitzer im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten und E-Zigaretten verursachen. Dabei stellte sich heraus, dass die Erhitzer genauso schädlich sind, wie herkömmliche Zigaretten. Das Risiko, an Lungenkrebs oder der chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) zu...

» weiterlesen


Studie zeigt: Lernen im Tiefschlaf funktioniert

Oft kommt man auf gute Lösungen, wenn man eine Nacht über ein Problem geschlafen hat. Denn unser Gehirn arbeitet auch im Schlaf weiter. Dass das sogar im Tiefschlaf passiert, konnten nun Wissenschaftler aus der Schweiz nachweisen. Das bedeutet, dass wir auch ohne die bewusste Wahrnehmung, also ohne Bewusstsein, Lernprozesse...

» weiterlesen


Tiefkühlgemüse – vitaminreich und gut

Das Dörren von Obst und Gemüse ist eine sehr alte Form des Konservierens von Lebensmitteln. Gegen gefriergetrocknete Produkte ist auch per se wenig einzuwenden. Weil es direkt nach der Ernte eingefroren wird, enthält zum Beispiel Tiefkühlgemüse genauso viele Vitamine wie frisches, manchmal sogar mehr. Denn bei der...

» weiterlesen


Tricks der Lebensmittelindustrie – Reifebeschleuniger in Salami

Wurst erhält ihr Aroma erst durch natürliche Reifung. Salami beispielsweise braucht mehrere Wochen, bis sie schmackhaft ist und zum Beispiel auf dem Brötchen landen kann. Zum Reifen wird Salami in einer Räucherkammer aufbewahrt und gepökelt. In der modernen Industrie geht es aber auch schneller: mit so genannten „ Reifebeschleunigern“ lässt...

» weiterlesen


Vorgeschnitten und abgepackt: Obst to go

Mittlerweile findet sich in Supermärkten, Tankstellen und Kiosken „ Obst to Go“: vorgeschnittenes Obst in der Plastikbox. Meist sieht so aus, als sei es gerade frisch geschnitten worden. Der Trick liegt darin, das Obst unreif zu ernten, damit es auf der Lieferfahrt nachreifen kann. So kommt „ frisch geschnittene“ Ananas zum Beispiel aus...

» weiterlesen


Jodmangel vorbeugen

Jodmangel kann zu Problemen mit der Schilddrüse führen. Charakteristisches Anzeichen ist die Bildung eines Kropfs. Schätzungen zufolge leiden in Deutschland mittlerweile wieder recht viele Erwachsene unter Jodmangel. Ernährungsexperten empfehlen daher, anstelle von normalem Tafelsalz Jodsalz zu nehmen, also mit Iodat angereichtes Salz. In...

» weiterlesen


Macht Liebe blind?

Dem alten Sprichwort zufolge macht Liebe „ blind“. Und tatsächlich scheint unser Urteilsvermögen in der ersten Phase des Verliebtseins eingeschränkt zu sein. Das führt dazu, dass wir den Partner idealisieren und Kritikpunkte oder Dinge, die uns bei anderen Personen stören würden, bei ihm oder ihr nicht bemängeln. Verantwortlich hierfür ist die...

» weiterlesen


Fit durch den Frühling: Was ist der "ideale" Laufschuh?

Wer im Frühjahr das Laufen für sich entdeckt, sollte die richtigen Schuhe am Fuß haben. Die Auswahl ist sehr groß, von Schuhen mit viel Dämpfung bis hin zu den sogenannten Barfußschuhen bietet der Markt alles an. Wer sich nicht auskennt, ist bei der Vielzahl der Modelle schnell überfordert. Klaus...

» weiterlesen


Internationale Tourismus Börse: Impfungen gegen Masern, Keuchhusten oder Tetanus können auch für Fernreisen ratsam sein

Die Deutschen lassen sich immer häufiger impfen: Mit 36,4 Millionen nahm die Zahl der zulasten der gesetzlichen Krankenkassen abrechneten Impfdosen im Jahr 2018 um 3,4 Prozent zu (2017: 35,2 Mio.). Der Anstieg ist vor allem auf die steigende Impfbereitschaft gegen die saisonale Grippe (Influenza) und die regionale FSME...

» weiterlesen


Krankenkassen erstatten manche rezeptfreien Arzneimittel – vor allem für Schwangere

Von den 109 gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland erstatten 76 ihren Versicherten freiwillig bestimmte rezeptfreie Arzneimittel. Davon profitieren vor allem Schwangere, die bei 41 Krankenkassen ihre Arzneimittel mit Eisen, Magnesium, Folsäure oder Jodid unter bestimmten Bedingungen als Satzungsleistung erstattet bekommen. Darauf...

» weiterlesen


Eier natürlich färben mit Kräutern und Gemüse

Was wäre ein festlich gedeckter Ostertisch ohne bunte Eier? Wer zum Färben die breite Palette des Pflanzenreiches nutzt, kann auf künstliche Eierfarben problemlos verzichten. Natürliches Färben ist vor allem für empfindliche Menschen ratsam, bei denen künstliche Farbstoffe allergieähnliche Reaktionen...

» weiterlesen


Nährstoffe im Ei: Was ist drin?

„Das weiß ein jeder, wer's auch sei, gesund und stärkend ist das Ei“, sagte schon Wilhelm Busch. Nun war der bekanntermaßen kein Ernährungsphysiologe; sind Eier also tatsächlich „gesund und stärkend“ und wie steht es mit dem Cholesterin? Zunächst: Das Ei ist naturgegeben mit...

» weiterlesen


Gemüsechips: Eine gesunde Alternative zu Kartoffelchips?

Gemüsechips werden häufig als gesunde Alternative zu Kartoffelchips beworben. Das ist aber in der Regel nicht der Fall, wie Untersuchungen des Niedersächsischen Landesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) bestätigt haben. Im Jahr 2018 nahm das Lebensmittel- und Veterinärinstitut...

» weiterlesen


Diabetes mellitus Typ : Vorsorge ist besser als Krankheit

Etwa jeder zehnte Deutsche ist von Diabetes mellitus Typ 2 betroffen. Leitsymptom dieser Stoffwechselkrankheit ist eine erhöhte Blutglucosekonzentration. Ab etwa 180 mg/dl passiert die Glucose die Nierenschwelle und ist im Urin nachweisbar. Bei der Entstehung des Diabetes mellitus Typ 2 spielen Übergewicht und Adipositas sowie...

» weiterlesen


Kopfschmerz bei Kindern: Mehr als nur lästig

„Ich habe Kopfweh“ hören Eltern mittlerweile immer häufiger von ihren Kindern. Die entsprechenden Zahlen dazu sind alarmierend. Studien und Befragungen haben ergeben, dass etwa 40 Prozent aller Schüler mindestens einmal pro Woche unter Kopfschmerzen leiden. Neben der Einnahme von Schmerzmitteln gibt es auch...

» weiterlesen


Einige Antibiotika vertragen sich nicht mit Milch

Wer Antibiotika einnimmt, sollte darauf achten, dazu nicht direkt Milch zu trinken oder Milchprodukte zu verzehren. Denn diese können im Magen mit den Arzneistoffen chemisch reagieren. Das führt dazu, dass die Antibiotika ihre Wirkung schlechter entfalten können. Auch Medikamente, die zur Behandlung von Osteoporose...

» weiterlesen


Maniok: Vorsicht Blausäure  

Mittlerweile kann man Maniok in immer mehr deutschen Supermärkten kaufen. Doch bei der Zubereitung der Knollenfrucht sollte man Vorsicht walten lassen. Denn Maniok enthält Blausäure. Daher sollte man die Früchte gründlich schälen und anschließend braten, backen oder kochen. Auch einige...

» weiterlesen


Nischenprodukt: halale Kosmetika

Für viele gläubige Muslime gehört es zum Alltag, fünfmal am Tag gen Mekka zu beten. Auch in Deutschland lebende Muslime praktizieren diesen Ablauf häufig. Vor dem Gebet müssen sich die Gläubigen einer rituellen Waschung unterziehen: Gesicht, Hände, Füße und Arme müssen gereinigt...

» weiterlesen


Vorsicht giftig: Holunder

Holunderbeeren sind köstlich und eignen sich hervorragend zur Herstellung von Marmelade oder Gelee. Allerdings sollte man außer den Beeren keine anderen Pflanzenteile essen und bei den Beeren darauf achten, dass sie wirklich reif sind. Denn im Holunder sind Glycoside enthalten, also Pflanzengifte. Bei empfindlichen Personen können sie Übelkeit...

» weiterlesen


Skurrile Speisen: Sannakji

Die kleinen Arme zucken noch und winden sich in der Suppenschüssel. Die koreanische Speise Sannakji ist nur etwas für Hartgesottene. Denn man verzehrt lebenden Baby-Tintenfisch. Wird das Tier in Stücke geschnitten, bleiben die Nervenimpulse in den Stückchen noch eine Weile erhalten, so dass die Teile des toten Tieres...

» weiterlesen


Paracetamol nicht mit Alkohol einnehmen

Bei leichten Schmerzen oder Fieber greifen viele Menschen zu Paracetamol. Bei den Hinweisen zur Einnahme des Medikaments findet sich die Empfehlung, die Tabletten nicht zusammen mit Alkohol zu nehmen. Diesen Hinweis auf dem Beipackzettel sollte man ernst nehmen. Denn Paracetamol in Kombination mit Alkohol schadet der Leber. Sie ist unter...

» weiterlesen


Ernährungstrend und Superfoods: Weizengras

Weizengras wird manchmal als neues „Superfood“ bezeichnet. Gemeint sind die Gräser des Weizens, bevor es seine Ähren ausbildet. Die Gräser werden dementsprechend bereits nach drei bis sechs Wochen geerntet. Aus ihnen lässt sich ein Saft herstellen, der reich an Kohlehydraten ist. Alternativ kann man auch Weizengraspulver kaufen und es mit...

» weiterlesen


Vorsicht beim Zerteilen von Tabletten

Schätzungen zufolge wird ungefähr jede Vierte Tablette zerteilt. Dabei gibt es zahlreiche Arzneistoffe, die für das Zerteilen überhaupt nicht vorgesehen sind und entweder ihre Wirksamkeit verlieren oder verändern, wenn man sie zerteilt. Denn es spielt eine Rolle, wann im Körper die Medikamente wirksam werden, also wo sie zersetzt werden....

» weiterlesen


Ständig kalte Hände – mögliche Ursachen

Wenn man besonders schnell kalte Hände oder Füße bekommt, liegt das oft an Durchblutungsstörungen. Generell merken wir Kälte an den äußeren Extremitäten besonders schnell. Bei Kälte verengen sich die Gefäße in den Gliedmaßen und sie werden infolge weniger stark durchblutet und kühlen aus. Wer häufig unter kalten Händen leidet, auch bei...

» weiterlesen


Raynaud-Syndrom: kalte Hände

Kalte Hände sind ein charakteristisches Anzeichen des so genannten „Raynaud-Syndroms“. Bei der Erkrankung kommt es immer wieder zu Durchblutungsstörungen, die durch krampfartige Verengungen der Gefäße entstehen. Neben den Händen können auch Nase und Ohren dann plötzlich blassbläulich werden und sich kalt anfühlen. Da sich besonders häufig die...

» weiterlesen


Pollenflug aktuell

Heute sind Gräserpollen und Schimmelsporen in teils hohen Konzentrationen unterwegs.

Gräser
Spitzwegerich
Ampfer

Zum ausführlichen Pollenflug

Biowetter aktuell

Heute sinken Luftmassen aus größeren Höhen relativ schnell zum Boden ab. Dabei lösen sich die Wolken meist langsam auf. Es treten vermehrt Erkältungskrankheiten auf. Auch migräneartige Erscheinungen sind relativ häufig zu beobachten. Besonders bei dieser Wetterlage treten auch seelische Störungen auf.

Zum ausführlichen Biowetter